Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.   |   Hinter der Mauer 9   28195 Bremen   |   Tel.: 0421 - 762 66    Fax: 0421 - 762 52

Fach- und Beratungsstelle ADERO / bis 2021 kitab

Beratung für Familien, Fachkräfte und Betroffene in der Auseinandersetzung mit religiös begründetem Extremismus

Radikale Ansichten zu vertreten und die Welt der Erwachsenen herauszufordern, ist Teil jugendlicher Entwicklung. Jugendliche brauchen einen Raum zur freien Entwicklung. Gerade in Zeiten, in denen gesellschaftliche Grundwerte zur Debatte stehen und gesicherte Lebensverhältnisse für viele keine Selbstverständlichkeit sind, benötigen junge Menschen Ansprechpartner:innen  in ihrem Stadtteil, ihrer Schule und in Einrichtungen, die sie in ihren Bedürfnissen ernst nehmen und ihnen zugleich mit einer kritisch-akzeptierenden Haltung begegnen. Diese Räume für junge Menschen zu schaffen und Akteur:innen in den Stadtteilen in ihrem Umgang mit Jugendlichen zu unterstützen, ist eine Leitlinie des Trägers VAJA e. V. und ebenso handlungsleitend für die Fach- und Beratungsstelle ADERO[1].

Das Angebot von ADERO richtet sich an Eltern, Angehörige und Umfeld  von jungen Menschen, die sich (vermeintlich) religiös-radikalen oder extremistischen Strömungen, Einrichtungen oder Einzelpersonen zuwenden sowie an pädagogische Fachkräfte, Institutionen und Sozialraumakteur:innen. Zudem sind die Berater:innen von ADERO ansprechbar für Jugendliche und junge Erwachsene und begleiten sie in der Distanzierung und Ablösung von religiös-extremistischen Gruppierungen oder demokratiefeindlichen Haltungen.

Das Team bietet Beratung und Unterstützung nach dem systemischen Ansatz, die für die Ratsuchenden kostenlos sind. Dabei arbeiten die Berater:innen stets sozialraumorientiert und ermöglichen eine bei Bedarf auch langfristige, ressourcenorientierte Beratung.

Die Beratung folgt der Mobilität der Ratsuchenden, d.h. sie kann in selbst gewählten Räumen der Ratsuchenden, in den Räumlichkeiten der Fach- und Beratungsstelle oder in der Öffentlichkeit stattfinden. Die Angebote beruhen auf Freiwilligkeit, Vertraulichkeit und können anonym stattfinden. In der Beratung gilt die für alle Beratungsstellen übliche Schweigepflicht gegenüber Dritten, die nur in Ausnahmefällen und nur durch eine schriftliche Entbindung aufgehoben werden kann.

Die Beratung kann persönlich, telefonisch und über digitale Kommunikations-Tools stattfinden. Sie wird von einem interdisziplinär qualifizierten Team auf Deutsch, Englisch, Türkisch oder Arabisch angeboten.

Darüber hinaus bietet die Fach- und Beratungsstelle auf Anfrage Vorträge, Workshops und Fachgespräche zum Umgang mit strukturellen und biografischen Hintergründen religiöser Hinwendungsprozesse junger Menschen, sowie zur pädagogischen Arbeit mit dieser Thematik an.

Ein weiterer Schwerpunkt des Beratungsteams ist Kinderschutz im Kontext religiös-rigoristischer Erziehung. Als „Insoweit erfahrene Fachkräfte“ (Kinderschutzfachkräfte) stehen die Berater:innen den Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe fallbezogen beratend zur Seite. Zudem bietet das Team auf Anfrage Vorträge und Workshops zu diesem Thema an.

[1]
Das lateinische Wort ADERO bedeutet u.a. “ich werde helfen” oder “ich werde beistehen”.

Beratungstermine können in dringenden Fällen auch kurzfristig terminiert werden. Die unten aufgeführten Telefonnummern sind den Beratungsnehmer:innen vorbehalten. Anfragen von Dritten, insbesondere Medienvertreter:innen, senden Sie bitte per eMail an die genannte Adresse.

 

Kontakt:

adero(at)vaja-bremen.de

Ahmed Al-Rashed       0177 / 69 12 905
Mehlike Dannemann   0157 / 38 16  52 02
Jannike Keil                 0157 / 39 13 02 45

» ADERO-website

» ADERO-Infobroschüre (pdf)