Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.   |   Hinter der Mauer 9   28195 Bremen   |   Tel.: 0421 - 762 66    Fax: 0421 - 762 52

Jugendsprache in München

Da ich gerade für das Thema „Jugendsprache“ (mündliche Prüfung) lerne, reagiere ich momentan sehr sensibel auf jugendsprachliche Ausdrücke vor allem in der U-Bahn. Mit der Aussage: „Ey, am Freitag habe ich ja so richtig gepapstet!“ konnte ich allerdings nichts anfangen. Aber es wurde mir gleich freudig erklärt und es macht Sinn: Papsten = Kotzen. Die Bewegung beim „Sich übergeben“ ist die Selbe, wie den Papst zu begrüßen. Aha! Jugendsprache also doch regional bedingt?!!

Veröffentlicht am 17.April 2008 um 11:24 im Straßenblog unter der Kategorie Sprach-Salat

Kommentare

Der Straßen-Blog wird seit 2006 von VAJA-Mitarbeiter/innen (und Jugendlichen) genutzt, um über Erlebnisse und Anekdoten aus dem Alltag und von der Straße zu berichten. Seit VAJA eine eigene facebook-Seite hat und sich derartige Inhalte dort wiederfinden, wird der Straßen-Blog nur noch sporadisch verwendet. Dennoch halten wir ihn im Rahmen unseres Archivs gerne zum Stöbern aufrecht. Wir freuen uns aber auch, wenn Ihr auf unserer facebook-Seite vorbei schaut!


 

Kommentar schreiben

   



 

 

Keine Kommentare vorhanden.