Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.   |   Hinter der Mauer 9   28195 Bremen   |   Tel.: 0421 - 762 66    Fax: 0421 - 762 52

Hängende Hasen und fremde Lorbeeren

Teamsitzungen, Arbeitskreise, Fachtagungen – im VAJA-Alltag gibt es viele Gelegenheiten, Redewendungen sprichwörtlich „in den Sand zu setzen“. Auch ich bin davor nicht gefeit. Es ist für mich zu einem liebgewonnenen Hobby geworden, diese verbalen Ausrutscher in unserer blog-Kategorie Sprach-Salat zu archivieren. Und aus der letzten Zeit gibt es wieder mal einiges zu berichten:

„Er hat sich gewunden wie ein Frosch.“
„Die haben uns über’s Ohr gezogen.“
„Da ist alles im grünen Rahmen.“
„Habt Ihr noch was, das Euch auf der Zunge brennt?“
„Da weißt Du, wo der Hase hängt.“
„Das kannst Du alles in die Tonne knicken.“
„Die schmückt sich ja gerne mit fremden Lorbeeren.“
„Da liegt die Crux begraben.“
„Die meldet sich nicht mal, wenn bei ihr die Hölle dampft.“
„Da sind wir auf Mund-zu-Mund-Propaganda angewiesen.“

Mehr Sprach-Salat aus dem VAJA-Alltag findet Ihr hier.

Veröffentlicht am 3.Februar 2012 um 15:32 im Straßenblog unter der Kategorie Sprach-Salat

Kommentare

Der Straßen-Blog wird seit 2006 von VAJA-Mitarbeiter/innen (und Jugendlichen) genutzt, um über Erlebnisse und Anekdoten aus dem Alltag und von der Straße zu berichten. Seit VAJA eine eigene facebook-Seite hat und sich derartige Inhalte dort wiederfinden, wird der Straßen-Blog nur noch sporadisch verwendet. Dennoch halten wir ihn im Rahmen unseres Archivs gerne zum Stöbern aufrecht. Wir freuen uns aber auch, wenn Ihr auf unserer facebook-Seite vorbei schaut!


 

Kommentar schreiben

   



 

 

tolles thema ! interessanter Blog ! Weiter so