Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.   |   Hinter der Mauer 9   28195 Bremen   |   Tel.: 0421 - 762 66    Fax: 0421 - 762 52

Von Tierarten und Körperteilen

Die VAJA-MitarbeiterInnen waren wieder fleißig: Hier kommen die Sprach-Salat-Highlights aus der letzten Zeit. Auffällig finde ich dabei, dass es anscheinend besonders brenzlig wird, wenn man Tierarten (Mücken, Frösche, Hasen, Elefanten) oder Körperteile (Schultern, Rippen, Ohr, Fuß) in den redensartlichen Sprachgebrauch einzubauen versucht…

„Das ist auch kein Kinderspaziergang.“
„Da schaukelt ein Ei das andere hoch.“

„Der tanzt auf vielen Baustellen.“

„Irgendwie war ich da ein bisschen neben der Mütze.“

„Das Thema brennt ihr auf den Schultern.“
„Das hat doch irgendeinen Hasenfuß.“
„Kleinen Moment! Ich muss noch schnell den Faden verlieren.“
„Setz mir doch keinen Frosch ins Ohr.“
„Ich kann mir doch auch nichts aus den Rippen saugen.“

„Der muss ja nicht gleich aus einer Mücke einen Elefanten stricken.“
„Es kann sein, dass man damit offene Ohren einrennt.“
„So wie es in den Wald hineinschallt kommt es zurück.“
„Ich fühle mich über den Tisch gehauen.“

„Das muss ich mit Petra und Carola noch so zwischen den Angeln besprechen.“

Für Interessierte geht es hier zur Kategorie Sprach-Salat.

Veröffentlicht am 29.Juni 2009 um 13:30 im Straßenblog unter der Kategorie Sprach-Salat

Kommentare

Der Straßen-Blog wird seit 2006 von VAJA-Mitarbeiter/innen (und Jugendlichen) genutzt, um über Erlebnisse und Anekdoten aus dem Alltag und von der Straße zu berichten. Seit VAJA eine eigene facebook-Seite hat und sich derartige Inhalte dort wiederfinden, wird der Straßen-Blog nur noch sporadisch verwendet. Dennoch halten wir ihn im Rahmen unseres Archivs gerne zum Stöbern aufrecht. Wir freuen uns aber auch, wenn Ihr auf unserer facebook-Seite vorbei schaut!


 

Kommentar schreiben

   



 

 

Keine Kommentare vorhanden.