Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.   |   Hinter der Mauer 9   28195 Bremen   |   Tel.: 0421 - 762 66    Fax: 0421 - 762 52

Mädchentheatergruppe Neue Vahr präsentierte ihr vorerst letztes Stück

“Die Gedanken sind frei, keiner kann sie erraten” – Mit diesem Lied verabschiedeten sich die fünf Schauspielerinnen der Mädchentheatergruppe Neue Vahr am 4.03.2009 von der Bühne. Bevor ein tosender Applaus einsetzte, saß das Publikum in der Mehrzweckhalle des Jugendfreizeitheims Bispinger Staße einige Sekunden reglos da. Es war kein leicht verdauliches Stück, das unsere Theaterpädagogin Wiebke Jopp und ihre Mädchentheatergruppe präsentierten. Nach vierjähriger Zusammenarbeit ist die Truppe reifer geworden, die Darstellung tiefgehender, intensiver, die Themen ernster: Das Publikum, das diesmal nicht vor einer Bühne saß, sondern mitten im Geschehen, sollte sich nicht einfach amüsieren, sondern wurde indirekt aufgefordert, die Arbeit der mittlerweile fast erwachsenen „Chicks and Queens“ tatsächlich auf sich wirken lassen.

„Abgang“ zeigt die Fantasien fünf junger Frauen, die nacheinander aus dem puppenstubenartig aufgebauten Bühnenbild ins Rampenlicht treten:

Die 17-jährige Marina H. spielt ein äußerlich angepasstes, unscheinbares Mädchen, das während der Vorbereitungen für das Abendessen ein Massaker an ihrer Schule plant. Spätestens, als sie voll kühler Grausamkeit eine Tomate zerquetscht, dass das Fruchtfleisch nur so spritzt, wird den Zuschauern klar, dass dies möglicherweise kein Witz ist…

Wiebke J. selbst spielt eine Klofrau, die sich vorstellt, dass sie auf einem rauschenden Fest die einzige ist, die die verstopften Toiletten retten kann: „Die Mariedl macht’s auch ohne“ – mit bloßen Händen greift sie in ihrer Fantasie tief in die Exkremente der Feiernden, zur Belohnung lässt man sie hoch leben.

Die 17-jährige Melanie P. erzählt, wie sie zusammen mit ihrem Freund Molotowcocktails in leer stehende Häuser wirft und beeindruckt mit einem rasenden Wutausbruch zu dem Song „Firestarter“ von der Gruppe „The Prodigy“.

Zwischendurch tritt immer wieder Mandy R. auf die Bühne, setzt mehrmals zum Monolog an, nur um verzweifelt wieder zurück in ihre Puppenstube zu laufen –Worte findet sie nicht, es bleibt ihr nur ihre Flasche Wodka.

Tief berührt auch der Monolog der 16-jährigen Gökce Ü., die unter Tränen erzählt, wie viel Mühe sie sich gibt, um zu gefallen: Strengste Diät, teure Kleidung, und trotzdem erinnern sich die Leute nicht einmal an ihren Namen. Zum Schluss kommen die fünf zusammen: „Wie schön wir es doch haben!“ Ist das so?

Das von der Gruppe selbst entwickelte Stück regt zum Nachdenken an. Über Einsamkeit, über Liebe, über die Selbstbilder junger Frauen. Über das, was man von außen sieht und über das, was sie tatsächlich denken. „Abgang“ ist das letzte Stück der Mädchentheatergruppe Neue Vahr. Nach vierjähriger Zusammenarbeit sind die Mädchen, die allesamt einen Migrationshintergrund haben, flügge geworden und gehen nun ihre eigenen Wege, bei denen wir ihnen alles alles Gute wünschen! (We will miss you, Sweeties!)

Und dann sind wir gespannt, was Wiebke Jopp nächstes Jahr mit einer neuen Truppe präsentieren wird. Eins ist sicher: Es wird Theaterpädagogik mit höchstem Anspruch bleiben, die die Lebens- und Gefühlswelten der jungen Mädchen auf sowohl ehrliche als auch künstlerisch-originelle Weise beeindruckend direkt auf die Bühne bringt.

Veröffentlicht am 9.März 2009 um 15:00 im Straßenblog unter der Kategorie Regionalteam Ost

Kommentare

Der Straßen-Blog wird seit 2006 von VAJA-Mitarbeiter/innen (und Jugendlichen) genutzt, um über Erlebnisse und Anekdoten aus dem Alltag und von der Straße zu berichten. Seit VAJA eine eigene facebook-Seite hat und sich derartige Inhalte dort wiederfinden, wird der Straßen-Blog nur noch sporadisch verwendet. Dennoch halten wir ihn im Rahmen unseres Archivs gerne zum Stöbern aufrecht. Wir freuen uns aber auch, wenn Ihr auf unserer facebook-Seite vorbei schaut!


 

Kommentar schreiben

   



 

 

Auch auf diesem Wege noch einmal ein ganz, ganz dickes Kompliment an die Mädchen!!! Euer Stück und vor allem auch Euer Spiel hat mich wirklich begeistert. An mehreren Stellen hatte ich Pipi inne Augen und das sagt doch schon einiges über die Glaubhaftigkeit bei der Darstellung Eurer Charaktere. Wirklich Klasse und ich hoffe, dass man Euch zu gegebener Zeit wieder einmal gemeinsam bewundern kann!

Und last but not least: Ein mindestens ebenso großes Kompliment an Dich, liebe Wiebke, als durchgeknallte Putzfrau und mastermind der ganzen Angelegenheit!

…und viel Spaß in Brasilien, Mariedl!!!

So, von dieser Stelle auch ein mehrfachen „Hut ab“ vor Eurer Leistung. Ich bin ja Theaterlaie, habe aber durchaus schon einige Theaterstücke gesehen (u.a. im Schnürschuhtheater, im Goethetheater). Aber Mädels, Ihr gehört auf große Bühnen, Bretter, die die Welt bedeuten! Ich fand Eure Leistung hochproffessionell, Eure Mimik, Gestik und Sprache hat mich umgehauen!!! Ihr müsst das Stück einem größeren Publikum zugänglich machen. Also, Wiebke, du als wunderbare Initiatorin und Putzfrau solltest Euch die Rechte sichern und das Stück verschiedenen Theatern anbieten!
Ich will später einmal sagen können, ja, diese Schauspielerinnen kenne ich persönlich!! Super!

ein Begeisterter Zuschauer!

Die Tief der Sprache, die Innigkeit eurer Augen und die Poesie des Wahnsinns im Leben, all das ist euch gelungen uns vor Augen zu führen. I`m impressed!Vielen dank für den kritischen Blick und das Hinterfragen unserer Fassaden! Nicht aufhören!

Da bin ich jetzt erst mal platt ueber soviel Beifall.
Mein erster Kommentar aus Brasilien ihr meine allerliebsten VAJAner: Ich liebe euch!
Blog-Eintrag kommt naechste Woche :-)
Und vor allem ein riesen Kompliment an meine ueber alles geliebte Kollegin Kornelia. Du hast das so wundervoll geschrieben, das ich richtig Gaensehaut bekommen habe. Du bist und bleibst die Beste Liebelein. Egal was da kommen mag. I luv u. Bis bald….beijus

Super Vipika.. Klasse Vorstellung deiner Mädels und dir natürlich. Dieses Theaterstück hat meine Jungs inspiriert und wie du weist möchten sie mit dir ein ähnliches Stück veranstalten. Mafiaepos
PS. Wie geht es deiner Transpiration…?

Ach mein ueber alles geliebter Kollege….Ich kann dir sagen: Ich transpiriere wie Sau. Aber eins will ich dir sagen: Zum Glueck!!!!!Denn durch das Transpierieren bleibt man schlank :-) Das koennen sich andere nur wuenschen……Ist das nicht geil?
In diesem Sinne. Den dicksten Bussie der Welt