Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.   |   Hinter der Mauer 9   28195 Bremen   |   Tel.: 0421 - 762 66    Fax: 0421 - 762 52

Wenn Streetworker aufeinander treffen…

Wie kann man nur?…dann kann innerhalb von 5 Tagen doch mal ordentlich peinliches entstehen. Das 22. bundesweite StreetworkerInnen-Treffen zum Thema: „Bei Ausgrenzung Streetwork?! Handlungsmöglichkeiten und Wirkungen“ führte vom 25. bis zum 29.06.2007 in Gelnhausen zu einem überaus produktiven Austausch zwischen den vielen Streetworkern und ihren jeweiligen Arbeitsfeldern. Da wir uns im Verein daran gewöhnt haben, dass einige Menschen in diesem Stadtstaat sich nicht den fußballerischen Gepflogenheiten anpassen können ist eine Sache, aber dann musste ich auch noch dieses ertragen…

Ja, ich kann als toleranter Fußball-Fan einiges ertragen (Ohren auf Durchzug: Einige Jungs ziehen HSV-Lieder schmetternd durch die Gelnhauser Innenstadt), aber das mein lieber Marc, ist nun wirklich die Krönung gewesen. Mein Auge zuckt, ich sehe immer noch Sternchen und der graue Star tritt vorzeitig ein. Ich befürchte, dies hat den Alterungsprozess meiner Augen erheblich beschleunigt und ich werde schneller erblinden als mir lieb ist.

Anonsten war es eine schöne, informative, lehrreiche Woche und ich hoffe, wir sehen uns alle mal wieder! Vielen Dank allerdings an den Quizmaster, die Vorbereitung für das Spiel hat viel Spaß gemacht und auch die Umsetzung war eine große Freude. Aber der Hauptpreis? Da feilen wir nächstes Mal nochmal dran… Und Guido? Mach dir nur weiter Freunde!

Veröffentlicht am 3.Juli 2007 um 11:36 im Straßenblog unter der Kategorie Allgemein

Kommentare

Der Straßen-Blog wird seit 2006 von VAJA-Mitarbeiter/innen (und Jugendlichen) genutzt, um über Erlebnisse und Anekdoten aus dem Alltag und von der Straße zu berichten. Seit VAJA eine eigene facebook-Seite hat und sich derartige Inhalte dort wiederfinden, wird der Straßen-Blog nur noch sporadisch verwendet. Dennoch halten wir ihn im Rahmen unseres Archivs gerne zum Stöbern aufrecht. Wir freuen uns aber auch, wenn Ihr auf unserer facebook-Seite vorbei schaut!


 

Kommentar schreiben

   



 

 

Liebe Isabell!

Vielen Dank für die schnelle Umsetzung und Veröffentlichung dieses „heißen“ Materials. Ich habe noch intimere und viel brisantere Aufnahmen, die ich bereit wäre, gegen eine gewisse Entlohnung in flüssiger Form, zu vermitteln! Die Fankontrollaufsicht des DFB ist inzwischen durch einen anonymen Anruf über den Vorgang „Gulbin“ informiert worden. Man muss jetzt einfach abwarten!
Vielen Dank für Gelnhausen!

Mit kollegialen Grüßen,

Marc

Moooooment mal, meine Damen & Herren,
wenn ich das richtig sehe, geht es hier nicht um Isabelles Augen, geschweige denn Marcs Fussballgesänge…es geht ja wohl eindeutig um meine Ehre!!!

Als ich mich auf dieses Spielchen einließ, dachte ich in meiner grenzenlosen Bescheidenheid: Womit habe ich das verdient? Als ich völlig zurecht zum Sieger erkoren wurde und den Preis sah, dachte ich: Womit hab ich das verdient? Und als ich gezwungen wurde, dieses Stück Stoff pressewirksam zu küssen, da wußte ich plötzlich: Diese Diffamierung hat System…
Werte KollegInnen, liebe Jugendlichen, meine geliebte Borussia aus Mönchengladbach, ich möchte mich hiermit in alles Form für diesen Fauxpas entschuldigen. Ich werde meine Konsequenzen ziehen und mein Amt als 1. Vorsitzender des „Hans-Jörg Criens – Fanclubs“ mit sofortiger Wirkung niederlegen.

Aber mal im Ernst: Das Ganze war einfach so unfassbar gut, hat so viel Spass gemacht und wird so ewig in Erinnerung bleiben, dass ich sogar das Auswärtstrikot von Energie Cottbus geküsst hätte…und Ihr wißt, was das heißt!!!
Danke Marc, danke Isabell, danke an die HH-Clique, Robert, Marc D., Malvina, Iris und Co…!!!

Werter Kollege,
da ist doch überhaupt keine Rechtfertigung nötig: Wer könnte Dein Handeln besser verstehen als ich, der seit der Kindheit die schwarz-weiß-blaue Raute der grün-weißen vorzieht (Ja, Isabell, Du merkst wo in unserem Team die Mehrheiten liegen…). Und dass das mit Gladbach nicht Dein Ernst sein kann, habe ich auch schon immer gewusst – echte fußballerische Leidenschaft lässt sich eben nicht ein Leben lang verbergen!

Aber so kommen dann wenigstens auch mal die wahren Gründe ans Tageslicht, warum es sich lohnt nach Gelnhausen zum Streetworkertreffen zu fahren. Von wegen „fachliche Gespräche auf hohem Niveau“!!! Jetzt, wo ich die ungeschönte Wahrheit kenne, muss ich da wohl auch noch mal irgendwann hin…

hey guido,

um deine ehre geht es also?! na dann würde ich sagen das marc mal mit den richtigen bildern rüberkommt und dann kucken wir mal wieviel du von deiner „ehre“ noch retten kannst…

denn als eine von denen die live dabei war, könnte ich ja noch ne menge von der wirklichen wahrheit erzählen.

aber da ich euch nochmal besuchen kommen möchte, behalte ich das dann mal für mich!!

lg & bb iris

Aua mein herzallerliebster Lieblingskollege Guido. Jetzt krieg ich aber doch langsam Angst nach Hause zu kommen….Was fuer eine Schmahch (Schmahch mit „h“? deutsche Sprache schwere Sprache!!) fuer einen alten Pauli-Fan wie mich! Ich hoffe du empfaengst mich mit dem RICHTIGEN Trikot am Bahnhof, sonst muss ich direkt wieder umkehren….Und dabei hab ich mich schon so auf euch gefreut! Olé Olé Olé Olééééé´die Fiepkeeee

Moin auch, liebe VAJA-Crew und verehrte BesucherInnen dieser Seite!

Um dem unvorstellbaren Vorgang noch einen herzerfrischenden Kommentar hinzuzufügen, meldet sich nun ein völlig neutraler Augen- und Ohrenzeuge, der das ganze Fußballgedöns an sich so was von Kacke findet, aber am Abend des 28.06.07 ein Erleuchtungserlebnis hatte: GLÜHENDE LEIDENSCHAFT!!!!!

Wer die freudige Erregung in Guidos gerötetem Gesicht, den sich heftig hebenden Brustkorb und den geradezu sichtbar bebenden Puls erlebt hat, als unser Held die HSV-Raute an seine Lippen führte, weiß nun, zu welchen Gefühlen dieser Mensch fähig ist! Dank des geschützten Rahmens in unserer diskreten Talkshow-Runde konnte Guido endlich aus sich heraus – freie Bahn für Blut, Schweiß und – ja! – Tränen…, Tränen innigster Freude und Erleichterung!

Alkohol? Sex? Rock’n’Roll? All das sind nun Bedeutungslosigkeiten im (neuen) Leben des HSV-Superfans Guido!!!

Danke Guido, dass Du uns und mir einen weiteren Einblick in menschliche Seelenabgründe ermöglicht hast: Du bist ein Vulkan, jederzeit bereit zur Eruption!

1000Dank an Marc Oh ;-) der als Showmaster der Superlative all‘ die Langeweiler, Betroffenheitslyriker und Fäkaltheoretiker aus Funk und Fernsehen glatt an die Wand nagelt. „Der große Scheiß“ ist heiß – sozusagen Kot zum Anfassen und ohne Berührungsängste!

So, und nun werde ich untertauchen :-p

Liebste Grüße

Marc

also guido so geht das ja nicht nech nen HSV trikot das geht garnich und du traust dich noch zu uns das du das noch tun magst echt also schon das zweite mit dem du nie bei uns auftauchen darfst ersten ROSA hemd zweitens HSV trikot

guido das trikot ist einfach was , was der mülleimer tragen sollte

jahre spaeter: immer noch very amused.
„ganz großer sport“ – marc und guido im vorgriff auf die nachfolge von delling und netzer?