Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.   |   Hinter der Mauer 9   28195 Bremen   |   Tel.: 0421 - 762 66    Fax: 0421 - 762 52

JAMIL

Jugendarbeit in muslimischen und interkulturellen Lebenswelten

jamil logoDas Team JAMIL richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in religiösen Hinwendungsprozessen zum Islam befinden. Diese Jugendlichen stehen in einer Auseinandersetzung mit Fragen von Identität, Glaube und Zugehörigkeit und sympathisieren dabei möglicherweise mit dem Gedankengut des politischen oder dschihadistischen Salafismus. JAMIL greift in seiner Arbeit den Bedarf einer Angebotsstruktur an sozialraum- und lebensweltorientierter Jugendarbeit auf, die sich der Identitätsfindungsprozesse und religiösen Orientierungssuche junger Menschen annehmen kann.

Der Handlungsansatz von JAMIL fußt auf der langjährigen Praxis und konzeptionellen Weiterentwicklung von VAJA in der akzeptierenden und aufsuchenden Jugendarbeit. Der methodische Zugang der aufsuchenden Jugendarbeit des Teams orientiert sich an den Lebenswelten, den Sozialräumen und den Problemlagen Jugendlicher und junger Erwachsener. In einem ersten Arbeitsschritt gestaltet JAMIL dabei zunächst eine Eruierungs- und Kontaktierungsphase. Hierbei werden auf Grundlage der Arbeit der Streetwork-Teams von VAJA in Bremen und der Vernetzung mit weiteren Sozialraumakteuren (z..B. Schule, Behörden, Polizei, Quartiersmanagement, Einrichtungen) Bereiche und Stadtteile Bremens ermittelt, in denen ein besonderer Bedarf Jugendlicher an Auseinandersetzung mit Fragen des (muslimischen) Glaubens, Identität und Zugehörigkeit besteht. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse wird der Kontaktaufbau zur Zielgruppe durch aufsuchende und akzeptierende Jugendarbeit gestaltet.

jamil - ZielgruppeDie Straßensozialarbeit von JAMIL folgt dabei der Mobilität der Jugendlichen an ihren Treffpunkten in den Stadtteilen und begleitet sie in ihrem Freizeitverhalten. Diese Arbeit ist langfristig angelegt und beziehungsorientiert. Der Arbeitsansatz umfasst Einzelfallhilfe und Unterstützung einzelner Jugendlicher bei Problemen in verschiedenen Lebensbereichen ebenso wie freizeit- und erlebnispädagogische Aktivitäten (Sport, Freizeitfahrten) mit Cliquen und Gruppen von Jugendlichen. Dies schafft eine Beziehung zu den Jugendlichen, die von einem starken Vertrauensverhältnis und gegenseitiger Akzeptanz geprägt ist. Gerade Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in religiösen Hinwendungsprozessen befinden und auf der Suche nach Antworten sind, benötigen ein soziales Umfeld, dem sie vertrauen und in dem sie ihre Gedanken  frei äußern dürfen. Auf Grundlage der Beziehungsarbeit kann JAMIL den Jugendlichen daher Raum für eine intensive Auseinandersetzung mit ihren Gedanken und Ansichten bieten. Diese Auseinandersetzungsprozesse  erfolgen sowohl im Rahmen der Beziehungsarbeit in den Stadtteilen als auch durch gesonderte Workshops, Veranstaltungen und Bildungsfahrten, die gemeinsam mit den Jugendlichen konzipiert und durchgeführt werden.

Dabei gilt es zu betonen, dass JAMIL keine Salafismusprävention im Sinne einer an Defiziten der Jugendlichen orientierten Deradikalisierungsarbeit betreibt. Vielmehr orientiert sich die Arbeit an den Ressourcen und Potentialen muslimischer Jugendlicher und soll dadurch das Bewusstsein für Transkulturalität, Vielfalt und demokratisches Miteinander gestärkt werden.

JAMIL - WortbedeutungDarüber hinaus stellt die Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit angesichts der Verunsicherungen vieler Sozialraumakteure in Schulen, Einrichtungen und Behörden einen weiteren wichigen Bestandteil der Arbeit von JAMIL dar. Netzwerkpartner_innen und interessierten Multiplikator_innen bietet das Team daher Schulungen und Fortbildungen zu Wahrnehmung und Umgang mit  strukturellen und biographischen Hintergründen religiöser Hinwendungsprozesse von Jugendlichen in Form von Vorträgen, Fachbeiträgen und Workshops an.

Gefördert wird JAMIL als Modellprojekt der Radikalisierungsprävention durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Kontakt:
VAJA e.V.
JAMIL
Hinter der Mauer 9
28195 Bremen

Tel.: 0421 / 76 266
Fax: 0421 / 76 252
Mail: jamil@vaja-bremen.de

Mobil:
Mehlike Eren-Wassel 0157 / 590 348 72
David Aufsess 0157 / 590 348 74

» Interview vom 26.11.2015 mit JAMIL-Mitarbeiter David Aufsess im Deutschlandfunk

 

 BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_                 senatorin-soziales-2015-web

 

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -